Linker.ch - Das Schweizer Linkportal
Linker.ch / Sonderthemen / >> Zecken, Zeckenbisse Suchen
Verwandte Rubriken: Medikamente, Krankenkassen, Gesundheit
Zecke und Zeckenbiss - von Zecken übertragene Krankheiten
Die Zecke - auch Holzbock genannt - ist ein Blut saugender Parasit, der auch Krankheiten übertragen kann. Nachfolgend erhalten Sie eine Zusammenfassung wichtiger Informationen zum Thema Zecken und Zeckenbisse. Bitte wählen Sie:
  • Info Zecke, Zeckenbiss
  • Zecken-Links
  • Zeckenkrankheiten
  • Empfehlen Sie diese Seite Ihren Freunden
     

    Thema Infos zu Zecke und Zeckenbiss
    Wo halten sich Zecken auf? Zecken bevorzugen Waldränder, Lichtungen, Waldwege und Hecken. Sie leben im Unterholz und in Büschen bis max. 80 cm über dem Boden (also nicht auf Bäumen). Am liebsten hält sie sich in warmen, gemässigten Klimazonen bis 1000 Meter über Meer auf.
    Wann sind Zecken aktiv? Die Zecke ist von Mitte Februar bis Ende Oktober aktiv. Im Juli ist die Gefahr eines Befalls etwas kleiner. Da Zecken Feuchtigkeit und Wärme bevorzugen sind diese Angaben auch abhängig von den klimatischen Bedingungen.
    Wie kommen Zecken auf die Haut? Die Zecke wartet auf Gräsern, Büschen oder im Unterholz auf vorüber ziehende Tiere oder Menschen und wird von diesen abgestreift. Hat die Zecke einen Wirt gefunden, sucht sie sich eine geeignete Hautpartie. Sie kann dabei auch verzögert über die Kleidung auf die Haut gelangen. Sie dringt dann mit einem Saugrüssel in die Haut ein und beginnt Blut zu saugen.
    Bevorzugte Hautpartien für Zeckenbisse Der Zeckenbiss (eigentlich Zeckenstich) erfolgt meist an versteckten, dünnen Hautstellen. Zudem werden warme und feuchte Partien bevorzugt. So z.B. Kniekehlen, Schamgegend, Bauchnabel, Achselhöhlen, Nacken, Innenseite der Oberschenkel oder hinter den Ohren. 80% der Stiche werden daher auch nicht erkannt. Bei Kindern entdeckt man Zecken auch öfters am Haaransatz. Der Stich selber ist schmerzlos und wird meist nicht bemerkt.
    Vorgehen nach einem Zeckenbiss Nach einem Zeckenstich die Zecke möglichst rasch mit einer möglichst spitzen Pinzette entfernen. Dabei soll die Zecke direkt bei der Haut erfasst und dann zügig und gerade herausgezogen werden. Fehlt eine Pinzette, kann die Zecke auch zwischen Daumen- und Zeigefingernagel eingeklemmt und langsam herausgezogen werden. Ziehen Sie möglichst direkt bei der Einstichstelle (also zwischen Haut und Zecke) und vermeiden Sie Druck auf den Zeckenkörper (Bild). Danach Wunde und Hände desinfizieren. Wichtig: Die Zecke aufbewahren und Einstichstelle sowie Datum notieren.
    Was man nicht tun sollte Auf das Betupfen der Zecke mit Öl, Nagellack etc. sowie das Drehen (Schrauben) der Zecke beim Herausziehen sollte man unbedingt verzichten. Eintauchen in Wasser nützt nichts.
    Wann soll ein Arzt konsultiert werden? Falls beim Herausziehen ein Teil der Zecke in der Haut stecken bleibt, bei Entzündung der Einstichstelle, bei Hofbildung, beim Auftreten von Unwohlsein, Fieber, Schüttelfrösten sowie bei Muskel- und Gelenkschmerzen sollte ein Arzt konsultiert werden.
    Vorbeugung Bei Aufenthalten im Wald sollten vorwiegend lange Hosen, langärmelige Hemden und festes Schuhwerk getragen werden (Socken über die Hosenbeine stülpen). Auf heller Kleidung lassen sich Zecken besser erkennen und können so noch vor einem Stich entfernt werden. Nach dem Aufenthalt Körper und Kleider (gegenseitig) auf Zecken absuchen.
    Das Auftragen von Schutzmitteln (Repellentien) auf Haut und Kleider hilft nur bedingt. Nach etwa zwei Stunden lässt die Wirkung nach. Für Personen die sich oft in Zeckengebieten aufhalten, ist eine Zeckenimpfung empfehlenswert.
    Übertragene Krankheiten 1. Zeckenenzephalitis FSME 
    Die Frühsommer-Meningoenzephalitis ist eine Virus-Infektionskrankheit. Sie befällt vorwiegend das Nervensystem. Es treten Fieber sowie Kopf- und Gliederschmerzen auf. Diese Symptome verschwinden in den allermeisten Fällen innert Tagen ohne weitere Folgen. In sehr wenigen Fällen kann es nach vier bis sechs Tagen zu einer Gehirnhautentzündung kommen. Das Risiko, an einer Zeckenenzephalitis FSME zu erkranken ist jedoch sehr minim. Auf 10'000 Zeckenbisse gibt es höchstens einen Fall von Gehirnhautentzündung. Bei Kindern verläuft die FSME im Vergleich zu Erwachsenen leichter und bleibt in der Regel ohne Folgen.
      2. Die  Lyme-Krankheit oder Zeckenspirochätose (Borreliose) 
    Der Erreger der Lyme-Krankheit ist eine Bakterienart. An der Stichstelle kann es zu einer ringförmigen Hautrötung kommen. Es können grippeartige Krankheitserscheinungen mit Müdigkeit, Fieber und Schüttelfrost folgen. In wenigen Fällen kann es zu Gelenkschmerzen kommen. Sehr selten sind Hirnhautentzündung, Lähmungen (z.B. Gesichtsmuskeln) und chronische Beschwerden.
     
    Allgemeine Zecken-Links Beschreibung
    Zecken.de Umfassende Angaben über die Zecke und den Zeckenstich. Der Impfstoffhersteller Baxter informiert zudem über Krankheiten und vorbeugende Schutzmassnahmen (für Erwachsene, Kinder und Haustiere)
    Bundesamt für Gesundheit Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) informiert hier über die Gefährlichkeit der Zeckenstiche, vorbeugende Massnahmen sowie die Zeckenenzephalitis FSME und die Lyme-Borreliose. Eine Liste zeigt aktuelle FSME-Gefahrenzonen für jeden Kanton und eine Karte (pdf, bag.admin.ch)
    Sprechzimmer Hier finden Sie aktuelle Artikel zu den Themen Zecke und Zeckenbiss sowie allgemeine Infos über Zecken
    Wikipedia Wikipedia bringt Zeckeninfos zu Verbreitung, Aufenthaltsorte, Merkmale, Verhalten, Lebenszyklus, Feinde und übertragene Krankheiten
    Zeckeninfos nach Themen Beschreibung
    Alles über Zecken Praktische Informationen über Zeckenarten, Lebensräume, Körperbau, Sinnesorgane und Entwicklungszyklen der Zecke (zecken.de)
    Bilder Zeckenstich
    Bilder Zecken
    Bilder von Zeckenstichen mit Hofbildung und Zeckenarten (images.google.ch)
    Zecken-Gebiete Schweiz Karte der Schweizer Zecken-Risikogebiete. In diesen Regionen können Zecken das FSME-Virus oder die Lyme-Borreliose übertragen (zecken.ch)
    Zecken-Gebiete Deutschland / EU
    FSME-Risikogebiete
    Zecken-Karten für Deutschland und Europa mit einer Übersicht über die FSME-Risikogebiete. Dies sind Regionen, in denen regelmässig FSME-Erkrankungen auftreten und die Zecke das Virus tragen kann (zecken.de)
    Zeckenimpfung ja oder nein Soll man sich impfen lassen? Pro und Contra zum vorbeugenden Impfschutz gegen Zeckenstiche (zeckenschutz-infos.de)
    Kinder-Animation Zeckenschule In der Zeckenschule werden Kinder mittels einer Grafik-Animation spielerisch mit dem Problem vertraut gemacht. Hier findet man kindergerechte Zecken-Infos, Spiele, Puzzles und ein Zecken-Quiz (zeckenschule.de, Firma Baxter)
    Zeckenbefall bei Katzen Über Milben- und Zeckenbefall bei Katzen mit Infos zu Vorbeugung, Entwicklungszyklen, Entfernung etc. (kleintiermedizin.ch)
    Zeckenbefall bei Hunden Infos für Hundehalter zu Zeckenbefall und Schutzmassnahmen bei Hunden (pdf, vetion.de)
    Google-News Zecke Die Google-News mit aktuellen Zeitungs- und Nachrichtenmeldungen zu Zecken.
    Zeckenkrankheiten Beschreibung
    Krankheiten-Übersicht  Vergleich der zwei am häufigsten übertragenen Zeckenkrankheiten, die FSME und die Lyme-Borreliose (zecken.ch)
    Zeckenkrankheiten Infos (Symptome, Ansteckung, Behandlung) zu den am häufigsten übertragenen Zeckenkrankheiten  (zecken.de)
    Borreliose und FSME-Bund Zur Borreliose und FSME finden Sie hier fachkundige Aufklärung, Beratung sowie ein Forum (bfbd.de)
    Zeckenliga.ch Die Liga für Zeckenkranke in der Schweiz informiert über Prävention, Selbsthilfegruppen und zeigt Geschichten von Betroffenen
    FSME-Allgemein Die "Kinder- und Jugendärzte im Netz" zeigen Wissenswertes zur FSME-Erkrankung (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis)
     
    © Copyright by Peterhans-Software, www.linker.ch Sitemap